Nach der Vinifikation ist es Aufgabe des Weinbauern, die Weine genau, wohlüberlegt und harmonisch zu verbinden, wobei die Persönlichkeit jeder Rebsorte, die Eigenart jeder Parzelle, beinahe der Atem jedes Mikroklimas zu berücksichtigen sind. Zu diesem Zweck versammeln sich jedes Jahr die drei Generationen der Drappiers sooft wie nötig zu Familienräten, um die neuen Cuvées zusammenzustellen. Dabei sollen die neuen Weine nicht nur gut harmonieren, sondern vor allem jede Cuvée ihre Individualität so ausdrucksstark wie möglich zur Geltung bringen. 

Übermäßigen Einsatz von Schwefel lehnen wir entschieden ab, so gering wie wir dosiert sonst niemand. Die so hergestellten Champagner haben natürlichere Farben, reiches, manchmal fast kupferiges Gold, und entfalten besser ihre Aromen. Diese Eigenart der Herstellung schulden wir dem Verbraucher. Darüber hinaus erlaubt sie eine besonders langsame Flaschengärung bei tiefen Temperaturen, was zu einer äußerst feinen und subtilen Bläschenbildung führt. 

Die Versanddosagen altern über zehn Jahre in Eichenfässern, dann in Glasbehältern, wodurch sie konzentrierter und edler werden. Sie werden jeder Flasche in geringer Dose zugesetzt und können so den Geschmack verlängern, ohne am Gaumen schwer zu wirken. Die so behandelten Champagner sind komplexer und zugleich reiner.

Während die Jahrgangsweine in der kühlen Dunkelheit der 1870 in die Kreide gegrabenen Keller von Reims reifen, liegen die Flaschen in Übergröße brav aufgereiht in den Kellergewölben aus dem 12. Jahrhundert, die die Zisterziensermönche der Abtei von Clairvaux in Urville erbaut haben. Champagnerkenner und -liebhaber täuscht man nicht. Sie schätzen die Weinigkeit und die Bodenständigkeit eines ehrlichen Champagners. General de Gaulle gehörte zu denen, die den Champagne Drappier für seinen ausgeprägten Charakter liebten. Er war zu seiner Zeit der berühmteste Kunde des Hauses Drappier. Sein Lieblingschampagner fehlte bei keiner Zusammenkunft in Colombey-les-deux-Eglises, ein Dorf nahe bei Urville, dem Sitz der Familie Drappier. Zu Ehren dieser berühmten Persönlichkeit hat das Haus Drappier ihm eine ihrer großen Cuvées gewidmet.